Velospass und Schweizer Geschichte am Ägerisee

Familienfreundliche Velotour entlang des Ägerisees

Der gemütliche Veloweg führt von Unterägeri bis nach Morgarten, zu einem wichtigen Schauplatz der Schweizer Geschichte.

Meine Kinder haben mich schon das ganze Jahr lang gebeten, endlich unsere Velos aus dem Keller zu holen und einen Veloausflug mit der ganzen Familie zu unternehmen. Ich liebe Familienausflüge mit dem Velo, aber beim Gedanken, mich mit meiner wertvollen Fracht im Schlepptau mitten in den Strassenverkehr zu begeben, wird mir ganz mulmig. So stosse ich auf der Suche nach einer sicheren Veloroute in unserem Wohnkanton Zug auf die neue Velokarte Zug. Auf den ersten Blick scheint es, als ob die Karte eher für erfahrene Velofahrer konzipiert wurde. Als ich mich jedoch näher damit beschäftige und auch etwas kreativ werde, gelingt es mir, eine passende Velotour für uns zu finden.

Da in unserer Familie nicht alle gleich sicher mit dem Velo unterwegs sind, brauchen wir eine relativ flache Tour auf ruhigen Strassen (am besten autofrei), und genau das bietet Route 5. Und als Bonus können wir zum Morgartendenkmal fahren und unseren Kindern ein Stück Schweizer Geschichte näherbringen. Bevor das Wetter also zu kalt zum Velofahren wird, holen wir unsere Velos aus dem Keller, pumpen die Reifen auf, laden alles ins Auto und machen uns auf den Weg nach Unterägeri.

Ausgangspunkt Route 5: Unterägeri

Den grossen Hügel zwischen Zug und dem Ausgangspunkt in Unterägeri bezwingt man am besten mit dem Auto oder dem Bus. Wir parkieren unser Auto (beladen mit vier Velos und einem Veloanhänger für unsere vierjährige Tochter) auf dem Parkplatz beim See auf der linken Strassenseite gleich nach dem Ortausgang von Unterägeri. Eine andere Option ist, die Velos im Bus Nummer 1 (Richtung Oberägeri) vom Bahnhof Zug bis zur Haltestelle «Seefeld» neben dem Seminarhotel in Unterägeri zu transportieren.

Als die Velohelme aufgesetzt sind, geht es los. Wir fahren vom Dorfzentrum aus entlang der Route 5 durch die ruhigen Seitenstrassen von Unterägeri und anschliessend der Wildbrunnenstrasse entlang. Genau was wir uns vorgestellt hatten, um sicheres Velofahren zu üben. Nachdem wir den lokalen Zeltplatz passiert haben, dauert es nicht mehr lange, bis wir auf einen einfachen und sehr flachen Kiesweg wechseln können, der uns dicht entlang des Seeufers bis nach Morgarten führt. Wir fahren an Hofläden mit Selbstbedienung, Picknickplätzen, mehr Zeltplätzen und Badeplätzen vorbei (merken wir uns für nächsten Sommer!).

Einmal in Morgarten angekommen, steuern wir gleich das Morgarten Denkmal an. Es lohnt sich, aus dem Velosattel zu steigen, die Stufen hinaufzusteigen und die schöne Aussicht über das Ägerital zu geniessen. Diese grosse Steinstruktur, die hoch auf einem Hügel platziert ist, soll an die Schlacht am Morgarten im Jahr 1315 erinnern, als die Schweizer Eidgenossen Soldaten der Habsburger aus dem Hinterhalt angriffen – ein wichtiger Teil der Schweizer Geschichte.

 

 

Verpflegungsmöglichkeiten

Wenn einem schon in Morgarten der Magen knurrt, bietet sich das Hotel Morgarten fürs Mittagessen an, bevor die Tour weitergeht. Meine Kinder empfehlen die Glaceauswahl wärmstens! Wer jedoch ein Picknick bevorzugt, wird entlang des Wegs mit einer Vielzahl schöner Plätze zum Verweilen regelrecht verwöhnt. Das nächste Mal werden wir ein paar Würste für die Feuerstelle beim Waldrand (Ende Unterägeri) mitnehmen. Bei diesem Ausflug entscheiden wir uns für ein paar kalte Getränke vom Minigolf Kiosk in Unterägeri.

 

Rückfahrt

Wir fahren auf dem gleichen Weg zurück, es gibt aber viele andere Möglichkeiten, um zurück an den Ausgangspunkt in Unterägeri zu gelangen. Man kann zum Beispiel weiter um den ganzen Ägerisee fahren (nun jedoch auf der Hauptstrasse). Oder vielleicht fährt gerade das Schiff von Morgarten nach Unterägeri, mit dem man das Tal vom Wasser aus erleben kann. Von Mai bis Mitte Oktober hält das Schiff zwei bis drei Mal täglich in Morgarten.

Für alle mit stärkeren und erfahreneren Velowaden, die eine Herausforderung suchen, bietet es sich auch an, die ganzen 27 km der Route 5 zu fahren, die über 650 Höhenmeter auf den Raten führt. Dort geniesst man eine wunderschöne Panoramaaussicht über das Ägerital.

Egal welchen Rückweg man wählt – wenn die Kinder noch genug Energie übrig haben, kann man sie mit einem Besuch des Spielplatzes Birkenwäldli oder einer Familienrunde Minigolf belohnen.

 

Eine Checkliste für die nächste Velotour:

  • Aufgepumpte Reifen
  • Veloglocken
  • Wasserflaschen und Snacks
  • Velokarte Zug

 

Weitere Velorouten in der Region:

Velotouren in Zug

Velotour Rapperswil bis Baden

Industrieveloweg Winterhur

Familientour Sihlwald bis Zürich

Umweltveloweg Zürich bis Chur

Ein Artikel von:
Kristin
Reinhard
Die Reisefotografin und Autorin Kristin lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Zug. Als Gründerin von «Swiss Family Travel» teilt sie familienfreundliche Ausflugtipps für die Schweiz und das umliegende Ausland.
zurück zur Übersicht