Raus an die frische Luft!
 

Abenteuer – Architektur- Natur – Spass – Bewegung – Urbanität: Dieser Spaziergang macht die ganze Familie happy.

Glaslift fahren, Fische füttern, Steinmännchen basteln, mit Stecken die Flusspiraten jagen, Wettrennen, Versteckis, die Füsse im warmen Thermalwasser baden, eine Münze in den Wunschbrunnen werfen und sich beim Kaffee wieder aufwärmen.

Raus aus dem Haus und ab an die frische Luft! Köpfe verlüften nützt in so mancher Situation. Natürlich denken wir dabei in erster Linie an die Kids. Aber mal ehrlich: auch uns Eltern tut so ein Spaziergang gut. Erst recht wenn jeder auf seine Kosten kommt. Sogar die ganz Kleinen, denn der Spaziergang ist kinderwagentauglich.

So schlendern wir durch die Badener Flaniermeile Badstrasse an den Bahnhofplatz und nehmen den Lift an die Limmatpromenade. Unten angekommen bewaffnen wir uns gleich mit dem ersten Stecken und bereiten uns auf allfällige Flusspiraten vor. Wir laufen nach links in Richtung Bäderquartier. Die verkehrsfreie Promenade lädt zum Rennen und Austoben ein. Auf der Höhe des Tränenbrünnelis kann man Goldfische im Teich füttern und die Fische der Limmat auf Tafeln studieren. 

 

Abenteuerspaziergang an der Limmatpromenade in Baden
Ein warmes Fussbad im Thermalwasser

Sind die Goldfische satt, geht es an Steinmännchen vorbei, weiter Richtung der bekannten Thermalbank. Schuhe und Socken ausziehen und Füsse rein ins warme, mineralreichste Thermalwasser der Schweiz. Nach dieser Wohltat geht es weiter am bekannten Limmathof vorbei zum Atrium-Hotel Blume, wo wir uns in der Zeit zurückversetzen lassen. Zentrum des wunderschönen Innenhofs mit bezaubernder Galerie ist der Wunschbrunnen. Packt die Münzen aus und: MAKE A WISH!

Da sich nun langsam Hunger und Durst melden, denken wir ans Umkehren oder Weitergehen via Casinopark Richtung Bahnhof. Ziel ist der unverpackt Laden ohne.ch welcher auch ein urbaner Treffpunkt ist. Grund dafür ist neben dem tollen Angebot und super Location auch das Kaffee mit der grosszügigen Spielecke. Diese beschäftigt die Kinder so, dass man ausnahmsweise mal drei aneinanderhängende Sätze miteinander reden und in Ruhe seinen Cappuccino trinken kann. Mein Tipp für die Kleinen: ein Babycino!

Einpacken:
Altes Brot für die Fische, Frotteetuch, Ersatzhosen, Münze für Wunschbrunnen

 

November 2017

Ein Artikel von:
enjoythelittlethings:
Simone Frei
Passionierte Instamom, Mamabloggerin und Working Mom. Berichte aus unserem Leben und Inspirationen für einen bunten Mamaalltag. Wir lieben Backen, Ausflüge, Bücher, Basteln, Anlässe, Spiele sowie unser Haus und Garten in der schönen Stadt Baden.
zurück zur Übersicht